Donnerstag, 19. Januar 2017

Schlusskommentare zu den Blogs der werdenden Betriebsökonomen

Hier folgt nun der abschliessende Kommentar zu den Studierenden-Blogs zum Semesterende. Die Reihenfolge ist willkürlich, resp. folgt der Liste zum Start des Moduls.
Die Studierenden haben den Auftrag, ihre Learnings aus den Vorlesungen, Nachrecherchen oder einfach ihre Beobachtungen im Sinne eines Lernberichtes festzuhalten.

Digital Butterflies
Kontunität prägt die Arbeit dieses Autorenduos und die erfolgreiche Vermarktung. Davon zeugen 20636 Pageviews.

Thuner Blogger
Meine einzige Kritik bei der ersten Beurteilung war der Mangel an Vermarktung. Das haben die Autorinnen nun wettgemacht und landen 18203 Pageviews. Rekordverdacht! Aber auch Ratlosigkeit, wie das genau gegangen sein soll.

Modern Conviction
Eine fulminante Steigerung in diesem Blog. Die beiden Autoren haben regelrecht Feuer gefangen und bieten uns spannende Themen. Mit 15410 Pageviews werden sie dann auch belohnt.

Marketingfoot
Von 697 auf 12915 Pageviews in knapp einem Monat ist schon erstaunlich. Das hängt sicher auch mit den guten Posts auf einem sehr ansprechenden Niveau zusammen. Man spürt das Interesse am Thema und freut sich am Engagement der Lernwilligen.

Digitalfuryroad
Furios haben die Autoren die zweite Hälfte des Bloggens angegangen und damit gewonnen. Gute und engagierte Posts zeugen davon, dass sie sich inspirieren liessen und uns spannende Inhalte bescherten.

Digital Performance
Durchgestartet ist man hier nicht und hat trotzdem 24'550 Pageviewa gesammelt. Welche Strategie stand dahinter? wie ist man vorgegangen? Die Autorinnen lassen uns im Dunklen.

Digital District
Und dann legten sie los. Superspannende Posts! So sieht es aus, wenn Talente freigesetzt werden.

Digital 101
Gut gestartet und weiter entwickelt. So macht es dem Dozenten Freude Stoff und Wissen zu vermitteln. Gegenseitiges Lernen ist das Beste, was einem passieren kann. Zu Recht sind 17545 Pageviewa zusammen gekommen.

Digital Marketing
Wenig mehr Anstrengung und Engagement und es wäre sicher besser gekommen. Ob die Autoren realisiert haben, wie man in der kurzen Zeit von drei Monaten eine ansprechende Zielgruppe erreicht, wissen wir nicht, weil sie es uns nicht verraten.

Digital Talk
Die Autoren nahmen die erste Kritik ernst und engagieren sich mit interessanten Beiträgen. Eine ganz gute Reflexion ist der letzte Beitrag zu den Trends.

Virtual Pirates
Die Vermarktung wurde forciert, davon zeugen die 11600 Pageviews. Vom ursprünglichen Konept wurde leider nicht abgewichen und somit bleibt die Qualität des Blogs dieselbe.

Marketing geht Digital
Moderate Annäherung an den Auftrag, trotzdem wirken die Beiträge etwas blutleer und uninspiriert. Klar, nicht jedeR taugt zum/zur BloggerIn. In diesem Sinne solide Arbeit.

DigitalBlogFeeder
12541 Pageviews am Ende des Semesters zeugen von einem guten Niveau und den richtigen Geschichten.Das team hat sich klar gesteigert und ihr ganzes Potential gezeigt.

Power of Digitalization
Es wurde mehr Effort geleistet, um den Blog zu verbreiten. Nicht viel Energie floss in die lediglich drei Blogbeiträge seit der Erstbeurteilung. Immerhin haben die Beiträge Originalwert und vermitteln Informationswert. Power of Optimization.

Digital Footprint
Aus der Kritik der ersten Hälfte nichts abgeleitet. Originalität der Beiträge wären gegeben, Herzblut dafür wurde kaum vergossen. Doch auch hier erreichten die Autoren 19 656 Pageviews.

Die zwei Weisen aus dem Internet
Das Niveau konnte gehalten werden. Ich hätte mir gewünscht, die Autoren hätten uns noch den einen oder anderen Post gegönnt. Sie sollten sich über ihre Talente Rechenschaft ablegen und weiter fahren. So oder auf eine andere Weise.


Schlussbemerkung
Die Botschaft der Wichtigkeit eines Blogs ist in der Klasse IMA1 2016 angekommen. Das erkennt man in den Blogs selber, aber auch in den Semesterarbeiten, die parallel zum Bloggen geschrieben werden mussten. In keiner Arbeit fehlt der Hinweis auf die Bedeutung der Bloggerei.

Zum Thema Pageview. Es gab Kritik in der Klasse gegen das Messen von Pageviews. Dass ich kein Pageview-Fetischist bin, belegte ich damit, dass ich eine Grenze von 1'000 Pageviews als Ziel forderte. Nun haben sämtliche Teams die 10'000 Grenze überschritten und ein Team sogar die 20'000. Das hat es bisher noch nie gegeben. Ich will es eigentlich auch gar nicht hinterfragen. Hoffe aber, eines Tages doch zu erfahren, mit welchen Mitteln diese Zahlen erreicht wurden.
Zum Vergleich: Mit meinem Blog habe ich nun innert eines Jahres knapp 7'000 Pageviews erreicht. Mit über 120 Posts und einigen geführten Kampagnen zu einzelnen Posts in meiner Bubble...
Mit dem IMA1 Blog bin ich jetzt auf 22'652 Pageviews. Ohne Kampagnen, nur mit dem Zugriff der Studierenden seit etwa 2011. Mit insgesamt bloss 58 Posts...

Zum Schluss mein Dank an die Klasse, die sich auch dieses Jahr von Vorlesung zu Vorlesung mehr ins Thema hinziehen liessen. Auf Grund Ihrer Feedbacks, Ihrer Semesterarbeiten und Ihrer Blogbeiträge erkenne ich, dass die meisten unter Ihnen einen Mehrwert aus diesem Modul gezogen haben. Damit wäre meine Mission erfüllt.










Keine Kommentare:

Google+ Badge