Montag, 30. Januar 2012

Kundenbindung à la Amazon

Amazon ist in der Schweiz für viele Lifyestyler die Adresse, namentlich für Bücher und DVDs und vermutlich zunehmend auch für eBooks für den Kindle oder die Kindle App. Auf keiner einzigen Plattform in der Schweiz erhält man einen vergleichbaren Service und schon gar nicht zu dem Preis, der Amazon offeriert.

Überhaupt ist Amazon die Referenzadresse für all jene, die sich mit dem Gedanken oder der Aufgabe befassen, ihr Handelsgeschäft via Internet abzuwickeln. Seit es Amazon gibt, kann gelernt werden, wie man eine eCommerce-Plattform für den Massenmarkt betreiben soll, will man Erfolg damit haben. Aber nicht nur das kann man lernen.

Unbeachtet in der Schweiz blieb ein schier geheimer Amazon-Club, Amazon Prime, genannt. Bisher war er kein Thema geworden, weil man aus der Schweiz heraus in diesem Club nicht Mitglied werden kann. Amazon betreibt Prime in den USA seit 2005 und seit 2007 auch in Japan, Deutschland und UK. In den USA seien bereits 5 Mio. Kunden Mitglied und in vier bis fünf Jahren sollen es 30-40 Millionen werden.

Für 79$ in den Staaten oder gar nur für 29 Euro pro Jahr erhalten Mitglieder kostenlosen Premiumversand, d.h. der bestellte Artikel wird am nächsten Tag geliefert. Zahlt man 5 Euro pro Artikel dazu, wird sogar noch am selben Tag an eine Hausadresse geliefert.

Eine solche Geschwindigkeit erreichen in der Schweiz weder der COOP noch die MIGROS.

Amazon verfolgt hier eine aggressive Strategie mit dem alleinigen Ziel, die Kunden zu an sich zu binden. Es ist zwar auch ein versteckter Rabatt, aber darüber hinaus auch eine hervorragende (Logistik-)Leistung.

Keine Kommentare:

Google+ Badge